• MARTIN EDEN - Achtung keine Vorstellung am So. 26. Sept.

    MARTIN EDEN - Achtung keine Vorstellung am So. 26. Sept.
    Di, 28.09.21 20:00 Uhr Do, 30.09.21 20:00 Uhr Fr, 01.10.21 20:00 Uhr

    Leider gab seitens des Verleihs Probleme mit der Filmzustellung. Wir können MARTIN EDEN daher erst ab Dienstag zeigen. Wir bitten um Verständnis.

  • Programmvorschau

    Programmvorschau
    Mi, 29.09.21 20:00 Uhr

  • PETRA UND DER WOLF (A)

    PETRA UND DER WOLF (A)
    Sa, 02.10.21 20:30 Uhr

    Ob noch jemand so klingt wie Petra und der Wolf? Derber Grunge, bärbeißiger Noise, experimenteller Alternative Rock, tanzbarer Jazz und eine Prise Indie Pop kollidieren wiederholt miteinander.

  • SARGNAGEL - DER FILM

    SARGNAGEL - DER FILM
    So, 03.10.21 20:00 Uhr Di, 05.10.21 20:00 Uhr Do, 07.10.21 20:00 Uhr Fr, 08.10.21 20:00 Uhr

    SARGNAGEL ist ein Film, in dem sich Fiktion und Realität überlagern wie nach einer durchzechten Nacht im Lieblingsbeisl.

  • HOCHWALD

    HOCHWALD
    Sa, 09.10.21 20:00 Uhr So, 10.10.21 20:00 Uhr Di, 12.10.21 20:00 Uhr Do, 14.10.21 20:00 Uhr

    Die Geschichte des schrägen und sensiblen Mario, dessen Leben allmählich aus den Fugen gerät, als sein Jugendfreund Lenz wieder auftaucht.

Willkommen im House of Music and Films Ebensee

Unabhängiger Verein für zeitgenössische Kultur

 covid 19 - Info

- alle Besucher*innen müssen sich mit Namen und Telefonnummer oder Email registrieren
- es gilt die 3G Regel (getestet - geimpft - genesen)
ACHTUNG: Antigentest sind nur mehr 24 Stunden gültig

 

 

 

Klaus Wallinger 1959 -2020

Leider müssen wir die traurige Nachricht bekanntgeben, dass unser Vereinsgründer / Freund / Kollege / Mentor Klaus Wallinger für immer die Kinobühne verlassen hat.

Klaus hat schon in jungen Jahren das Kulturleben in Ebensee geprägt und beeinflusst. In weiterer Folge durch die Vereinsgründung 1984 und mit der Übernahme des Kinos 1986 trug er maßgeblich bei, die Weichen für die Umsetzung einer neuen Vision für Kulturarbeit zu stellen. In der Publikation zum 25jährigenKinojubiläum beschrieb er seine Vorstellungen folgendermaßen: „Es ist doch denkbar, die Ausweitung des Raumes unserer Kulturarbeit anzustreben, noch mehr Menschen für die Vorstellung einer libertären Gesellschaft zu begeistern, welche für Gerechtigkeit, Antirassismus, Minderheitenschutz, Empathie und Solidarität genauso viel Platz bietet wie für kulturelle Entwicklung.“

Wir bedanken uns für sein jahrelanges Engagement in der Kinofamilie und werden Klaus sehr vermissen. Seine kulturellen Werte werden in unserem Haus weiterleben.

R.I.P. Klaus