WAWAU ADLER & BAND (D/F)  - Kino Ebensee WAWAU ADLER & BAND (D/F)  - Kino Ebensee
  • Cinejazz Live
Sa, 14.11.20 20:30 Uhr

WAWAU ADLER & BAND (D/F)

Wawau Adler, einer der weltbekannten Gypsyjazz Gitar­risten, feiert sein 40-jähriges Bühnenjubilä­um und hat die aktuelle CD Happy Birthday Django 110 eingespielt. Es ist eine Hommage an den großen Django Reinhardt und seinen Hot Club De France. Wawau hat sich die Creme de la Creme für sein neues Album ausgesucht.

Mit dabei der Ausnahme Geiger aus Brüssel, Alexandré Cavaliere, Schüler des wohl weltbesten Jazzviolinisten Didiér Lockwood. Hono Winterstein, the Metronom. Rhythmusgitarrist von Patricia Kaas, Biréli Lagrene, Cyrille Aimée u.v.a. Joel Locher, der langjährige Bassist von Wawau Adler bereiste mit verschiedenen Ensembles Korea, Japan, Australien und fast ganz Europa. Joel ist ein Musiker der Superlative. Ob Klassik, Jazz, Pop, Rock, Joel ist überall zuhause. Sein Herz aber gehört dem Jazz.

Seine Musikalität verbindet stark mit seiner ethnischen Zugehörigkeit. Er ist Angehöriger der Roma-Minderheit, exakter ausgedrückt der Sinti. „Wawau Adler“ erlernte bereits als Kleinkind das Gitarrenspielen. Nach einigen Experimenten mit anderen Instrumenten entwickelte er schließlich schnell eine Vorliebe für die Gitarre. Von diesem Zeitpunkt an war er geleitet von dem Gedanken, einmal so berühmt zu werden wie eines seiner großen Vorbilder, Django Reinhardt. Langsam aber sicher wuchs ein neues musikalisches Talent heran. Einen Lehrer hatte er nicht, alles was er heute kann, hat er sich mühevoll selbst erarbeitet. Mit vierzehn kopierte er schließlich Django Reinhardts Stil bis zur Perfektion und gab bereits sein erstes öffentliches Konzert. In den folgenden Jahren lernte er auch andere Musikrichtungen kennen und entwickelte allmählich einen eigenen Stil. Mit zwanzig war der Gitarrist über die Phase des Nachspielens, oder „Spielens im Stil von“, längst hinausgewachsen. Technisch brillant hat er mit seiner Virtuosität für sich einen Weg geschaffen, ohne jedoch seinen musikalischen „Ahnen“ Django Reinhardt völlig zu verleugnen. Sein breites Repertoire umfasst heute alle Arten und Abwandlungen des Jazz. Er verschmilzt viele Stilrichtungen ineinander und dies auf eine ganz natürliche Art und Weise. Sein Spiel ist sehr abwechslungsreich, spannungsvoll und kurzweilig. Seine musikalischen Vorbilder sind neben den Gitarrenlegenden Django Reinhardt, Wes Montgomery, Pat Martino und George Benson, natürlich auch andere Jazzlegenden wie Charlie Parker und Arturo Sandowal.

 

 

zurück zur Liste